Stolpersteingedenken

Am 9. November, dem Jahrestag der Reichspogromnacht, werden jedes Jahr Stolpersteine gereinigt. Die Stolpersteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus.
Auch in Finkenwerder gibt es einen Stolperstein, den von Hermann Quast. Hermann Quast wurde 1936 auf Finkenwerder geboren, er hatte das Down-Syndrom. Durch diese Behinderung geriet er in das Visier des NS-Regimes und wurde 1943, nach langjährigem Aufenthalt in der Alsterdorfer Heil- und Pflegeanstalt, euthanasiert. Dieser Stolperstein wurde von der Anti-Rassismus AG und ihren damaligen Mitglieder 2015 verlegt. Heute sind wir zu dem Stolperstein gegangen und haben ihn gereinigt. Dazu haben wir eine Kerze angezündet und eine weiße Rose dazugelegt, zum Gedenken an Hermann Quast, der mit 7 Jahren sterben musste.
Mareike, Jg. S3
Mitglied der Anti-Rassismus AG

Comments are closed.