Toulouse (Frankreich)

Wind Nordost, Startbahn null drei…“

Mit diesem Zitat Reinhard Mays überschrieb ich vor Jahren einen Artikel zu einem Toulouse-Austausch. Einige Zeit später, anlässlich des ersten Krakau-Austausches, griff ich auf eine polnische Legende zurück und gab meinem Reisebericht den Titel „Die verzauberten Ritter, sie fliegen. “In beiden Zitaten spielt das Fliegen eine Rolle und davon abgeleitet das Motiv der Freiheit und der Entdeckung. Eine Volksweisheit rät Eltern, kleinen Kindern ein Nest zu geben, großen Kindern aber Flügel. In diesem Sinne trägt das Gymnasium Finkenwerder der Entwicklung Heranwachsender Rechnung – zum Beispiel mit dem seit 31 Jahren existierenden Toulouse-Austausch.

Wir machen junge Menschen „stärker“ für das Leben in einer globalisierten Welt: Wir erziehen zu internationaler Verständigung, zur Zusammenarbeit, zum Frieden, zum Erkennen eigener und fremder Vorurteile, zum Erwerb kultureller Kompetenz. Konkret nehmen unsere Schülerinnen und Schüler in der 8. und 9. Klasse am Frankreich-Austausch teil.

Die gymnasiale Mittelstufe soll sie intellektuell auf künftige Lebensabschnitte vorbereiten, ihnen Raum bieten, zum Ausleben und Entwickeln ihrer schöpferischen Kräfte und zur Gestaltung sozialer Beziehungen. Durch die Schulpartnerschaft mit Toulouse erwerben unsere Schülerinnen und Schüler soziale Kompetenz, und erweitern ihre Selbstständigkeit und ihren kulturellen Horizont in vielfältiger Weise:

  • Toulouse, die Hauptstadt der Region Midi-Pyrénées, ist das Raumfahrtzentrum Frankreichs und mit ca. 120.000 Studenten eine sehr bedeutende Universitätsstadt. Sie veranschaulicht unseren Schülerinnen und Schülern die Bedeutung internationaler technischer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit.
  • Die Architektur des Stadtzentrums von Toulouse mit seinen schönen Brücken über die Garonne und den „rosa“ Backsteingebäuden kann der ästhetischen Bildung dienen.
  • „Der kleine Prinz“ des französischen Autors und Piloten Saint-Exupéry, der von Toulouse aus den Luftpostverkehr nach Südamerika betrieb und viele Jahre in Toulouse lebte, mag unseren Schülerinnen und Schülern als Appell an die Toleranz in Erinnerung bleiben.
  • Die Bevölkerung in Toulouse ist eine Mischung vieler Ethnien, die den Gastschülerinnen und -schülern verdeutlicht, wie fruchtbar verschiedene kulturelle Einflüsse und gegenseitige Toleranz für das Zusammenleben in einer modernen städtischen Gesellschaft sein können.
  • Die Bergwanderung in den Pyrenäen zum Lac d´Oô gibt eine Vorstellung von der Mächtigkeit eines Gebirges und fordert die Schülerinnen und Schüler heraus, sich an der Natur zu messen.

Französischkenntnisse aktiv anwenden

Darüber hinaus findet der Frankreich-Austausch zwischen Partnern, die jeweils die Sprache des Nachbarlandes erlernen, statt – Verkehrssprachen sind Deutsch und Französisch. Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wie die Anwendung von schulischen Französischkenntnissen zu einer aktiven Auseinandersetzung mit Bereichen des französischen Lebens befähigt. Für unsere Schülerinnen und Schüler ist es ein Erfolgserlebnis, mit ihren Austauschpartnern zweimal ca. 14 Tage zusammenleben zu können. Dieses positive Erlebnis fördert dann auch später die weitere Lernbereitschaft und eine für schulische Prozesse günstige Lern- und Arbeitshaltung.

Der Toulouse-Austausch des Gymnasiums Finkenwerder „läuft“ nun schon seit über 30 Jahren zur großen Zufriedenheit aller Beteiligten: Schüler/innen, Eltern, Lehrerkräfte und Schulleitung. Für unsere Schülerinnen und Schüler bietet er die Möglichkeit, Erlerntes praktisch anzuwenden, und die einmalige Gelegenheit, in Frankreich „hinter die Kulissen zu schauen“. Allez-y.

Bericht zum Austausch 2017

Bericht zum Austausch 2016

Bericht zum Austausch 2013